ZSC Lions - HC Davos 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) 

In der letzten Partie der Qualifikation ging es für die Zürcher um eine Art Hauptprobe für die Playoffs. Die

Konstellation und der zweite Tabellenplatz der ZSC Lions brachten es mit sich, dass just der letzte Gegner in der Qualifikation auch der Gegner in

den Playoffs ist. In einer gehässig geführten Partie mit einem nicht über alle Zweifel erhabenen Headschiedsrichter Stalder gab sich das Team

von Kent Ruhnke keine Blösse und gewann die Playoff-Hauptprobe gegen die Bündner. Allerdings handelte sich bei einem der zahlreichen

Zwischenfälle Michel Zeiter nach einem Zweikampf mit Jeannin eine Matchstrafe ein und fehlt damit in mindestens einem Playoff-Spiel. Die Tore

für die ZSC Lions schossen: Salis (Plavsic, Zeiter), Schrepfer (Salis), Hodgson (Müller). Für den HC Davos traf Gianola auf Pass von von Arx.

Strafen gegen die ZSC Lions 11 x 2 Minuten plus 5 Minuten und Matchstrafe gegen Zeiter, gegen den HC Davos 13 x 2 Minuten plus 2 x 10

Minuten gegen Fischer und Ott und 5 Minuten und Spieldauer Disziplinarstrafe gegen Jeannin.