EV Zug - ZSC Lions  3:6 (0:1, 2:2, 1:3)

Die ZSC Lions haben mit dem Erfolg gegen den EV Zug die Serie von einem halben Dutzend Siege in

Serie realisiert. Das Team von Trainer Kent Ruhnke gewann gegen den HC Davos, SC Rapperswil-Jona, HC Fribourg-Gottéron, SC Langnau,

EHC Kloten und EV Zug, und holte aus diesen sechs Partien das Punktemaximum. Nicht einmal die Pause in der NLA-Meisterschaft vermochte

die Zürcher zu bremsen, die nicht zu unrecht wieder an der Tabellenspitze liegen. Zwar weist der HC Lugano weniger Spiele auf als die Zürcher,

aber dies tut der Topleistung der ZSC Lions in keiner Weise Abbruch. Das Verhältnis von 28 geschossenen gegenüber zehn kassierten Treffern

darf sich ebenfalls sehen lassen. Auswärts in der Herti-Halle in Zug machten die Zürcher nur ein Tag nach ihrem Derby-Sieg gegen Kloten

wieder eine sehr gute Figur. Die Ruhnke-Truppe wusste in allen Belangen zu gefallen, agierte auf allen Positionen besser als der Gegner, und

konnte einmal mehr auf den sicheren Wert eines Ari Sulander zählen. In dieser hochverdient gewonnenen Partie durften gleich zwei Premieren

gefeiert werden: Reto Stirnimann schoss sein erstes Tor für die ZSC Lions und Verteidiger Ronny Keller feierte sein erstes Tor in der

Nationalliga A. Als Souvenir für diesen grossen persönlichen Erfolg schenkten ihm seine Teamkollegen den Puck, der nach 24 Minuten und 39

Sekunden den Weg ins Tor des EV Zug gefunden hatte. Herausragend war auch die Leistung von Michel Zeiter, der seine Linie effizient zur

Geltung brachte. Die Zürcher verdankten ihre Überlegenheit ihrer intelligenten Spielweise und mannschaftsdienlicher Taktik kombiniert mit viel

Kombinationsarbeit. Die Zuger setzten eher etwas aus «Hauruckeishockey», das ihnen wohl Chancen einräumte, die aber nicht genügend

genutzt wurden. Die Tore für die ZSC Lions schossen: Plavsic (Hodgson), Keller (Weber), Stirnimann, Della Rossa, Baldi (Micheli). Für den EV

Zug trafen: Stüssi (Schneider, Oppliger), Meier (Roberts, Grogg), Bayer. Strafen gegen die ZSC Lions 8 x 2 Minuten, gegen den EV Zug 6 x 2

Minuten.