ZSC Lions - HC Ambri-Piotta 4:0 (3:0, 0:0, 1:0)

Am Ende einer intensiven Woche mit drei Spielen gegen die beiden Tessiner NLA-Mannschaften

besiegten die ZSC Lions die Leventiner klar. «Es war kein hochstehendes Spiel», gab ZSC Lions Trainer Kent Ruhnke nach der Partie zu

Protokoll. «Es war für uns eine sehr harte Woche und wir sind noch nicht in Top-Form. Mit dem heutigen Spiel bin ich zufrieden obwohl ich weiss,

dass wir um einiges besser spielen können.» «Die Zürcher waren eindeutig stärker und haben den Sieg verdient», kommentierte Ambri Trainer

Larry Huras. «Die Partien im Hallenstadion sind immer besonders hart, und heute war nun wirklich nicht unser Tag. Wir waren schnell mit zwei

Toren im Rückstand und vermochten dieses Manko nicht mehr wettzumachen.» Das erste Tor durch Della Rossa fiel bei einem

Doppelausschluss gegen die Tessiner sekundengenau mit Ablauf der Strafe gegen Stephane Lebeau. Nach dem am Samstag kassierten

Shorthander waren nun die Zürcher an der Reihe, die ihr zweites Tor durch Seger bei Ausschluss von Martikainen erzielten. Erstmals bezwang

Peter Jaks seit er bei den ZSC Lions engagiert ist seinen Bruder Pauli im Tor der Tessiner, und zwar mit dem vierten und letzten Tor der Partie.

Unter den Augen des Finnischen Nationaltrainers Hannu Aravirta zeigte Ari Sulander eine glänzende Partie und auch Kari Marikainen wusste

phasenweise zu gefallen. Lob für das Team von Kent Ruhnke gab es auch vom Trainer der Schweizer Nationalmannschaft, Ralph Krüger: «Die

ZSC Lions zeigten genau die Reaktion, die ich von ihnen nach den beiden Niederlagen gegen Lugano erwartet habe. Die Zürcher waren in

dieser Partie von der ersten Sekunde an bereit, den Sieg zu realisieren.» Die Tore für die ZSC Lions schossen: Della Rossa

(Hodgson/Ausschluss Lebeau und Rohlin), Seger/Ausschluss Martikainen, Hodgson (Seger), Jaks (Martikainen. Strafen gegen die ZSC Lions 6

x 2 Minuten, gegen Ambri-Piotta 3 x 2 Minuten.