Rekordverdächtig war bei diesem Spiel nicht nur die Kulisse von 10'695 Zuschauern. Auch die Verletztenliste beider Teams könnte fast einen

Eintrag in Guiness Buch der Rekorde rechtfertigen. Bei den ZSC Lions fehlten: Zäsi Zehnder, Chrigel Weber, Kari Martikainen, Edgar Salis,

Claudio Micheli und Thomas Papp, also ein ganzer Block inklusive Torhüter. Die Flieger mussten auf  Fige Hollenstein, Martin Bruderer, Mathias

Schenkel, Andreas Nauser, Thomas Heldner, Peter Kobel und Mathias Wüst verzichten. Während die Zürcher infolge Absenzen mit nur drei

Blöcken plus zwei Stürmern antraten, füllte Kloten seine Reihen mit Nachwuchsspielern auf und brachte vier vollständige Blocks zusammen. Mit

Sven Helfenstein war es dann auch ein 17jähriger Junior, der das einzige Tor der Flieger realisierte. Aber in dieser Partie zeigten die Lions im

Gegensatz zu den beiden letzten Spielen wieder ihre Krallen und ihre Gefährlichkeit. Von Beginn an mit viel positiver Aggressivität und einer guten

Portion Selbstvertrauen fegten sie die Gäste im ersten Drittel mit drei Toren buchstäblich vom Eis. «Bis meine Mannschaft so aggressiv auftreten

kann wie die Zürich Mannschaft, muss ich noch einen weiten Weg gehen», meinte Kloten- Trainer Wladimir Jursinow nach der Partie. «Eine

solche Leistungssteigerung waren wir unserem Publikum schuldig», betonte Michel Zeit nach erfolgreich geschlagener Schlacht und machte

deutlich, dass sich die Mannschaft vor diesem Spiel einiges vorgenommen hatte. «Für diese Partie musste ich meine Mannschaft nicht speziell

motivieren», betonte Kent Ruhnke an der Pressekonferenz. «Das Derby gegen Kloten ist jeweils Motivation genug. Meine Verteidigung agierte

hervorragend, die Stürmer machten sehr viel Druck, und das gesamte Team hat eine sehr solide Kollektivleistung gezeigt.» Die Tore für die ZSC

Lions schossen: Zeiter (Lindberg), Jaks (Hodgson, Müller), Plavsic (Bauer, Lüssy), Hodgson (Jaks, Seger) . Für Kloten traf Helfenstein (Rufener,

Strandberg). Strafen gegen die ZSC Lions: 5 x 2 Minuten plus 10 Minuten Disziplinarstrafe gegen Baldi, gegen Kloten 2 x 2 Minuten.