ZSC Lions - HC Lugano  3:1  (2:1, 0:0, 1:0) 

Kein Grippevirus scheint die Lions in ihrem momentanen Höhenflug bremsen zu können.  Sie

wehrten sich vehement gegen die Angriffe der Gäste aus Lugano, welche alles daran setzten, so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen.

Eigentlich gegen den Spielverlauf waren es aber die Lions, die in der 13. Minute durch Seger das Skore eröffneten und nur gerade 84 Sekunden

  später durch Schrepfer gar 2:0 in Führung gingen. Lugano kämpfte verbissen um den Anschlusstreffer, der in der 17. Minute durch Walz denn

auch realisiert wurde. Zu weiterem Torjubel kam es dann lange nicht mehr. Beide Teams kämpften verbissen, die Lions um den Vorsprung zu

vergrössern, Lugano um den Ausgleich zu erzielen. Mussten die Lions am Samstag in Lugano auf die erkrankten Zeiter und Jaks verzichten,

waren es jetzt Salis und Micheli, die im mittleren Spielabschnitt forfait geben mussten. Salis wurde durch einen Puck unglücklich unter dem

rechten Auge erwischt und musste sich im Spital verarzten lassen und bei Micheli machten sich Leistenprobleme bemerkbar, die einen weiteren

Einsatz unmöglich machten. Kent Ruhnkes Truppe steckte aber auch diese Ausfälle weg und zeigte als Mannschaft eine hervorragende

Leistung. Es war ein verdienter Lohn für seinen unermüdlichen Einsatz, dass es Reto Stirmiman vergönnt war, knapp eine Minute vor Spielende

einen präzisen Pass von Zeiter zum 3:1 Schlussresultat zu verwandeln. Beide Trainer waren sich einig, dass die Fans in den Genuss eines

Superspiels mit Spannung bis zum Schluss gekommen waren. Jim Koleff: " Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben

gekämpft und Druck gemacht bis am Schluss. Aber die Zürcher haben mit ihrer Defensivarbeit überzeugt und dann war da auch noch Sulander,

an dem wir heute Abend gescheitert sind." Auf die Frage an Kent Ruhnke, ob man nun bereits an den Meistertitel denke, antworte dieser: "Wir

haben heute nur ein Spiel gewonnen, sonst noch gar nichts. Das Spiel am Donnerstag in Lugano wird sehr hart werden".  Die Tore für die ZSC

Lions schossen: Seger (Jaks), Schrepfer (Weber), Stirnimann (Zeiter).  Für den HC Lugano traf Walz (Andersson, Astley). Strafen gegen die ZSC

Lions, 3 x 2 Minuten, gegen den HC Lugano 4 x 2 Minuten.