SC Bern - ZSC Lions 2:1 (0:0, 0:1, 2:0) 

Die ZSC Lions mussten mit einem arg dezimierten Team (Verletzungen noch und noch) und mit extrem

vielen Spielen in den Beinen nach Bern in die Höhle des Bären reisen. In den ersten zehn Minuten dieser fünften Partie der laufenden

Meisterschaft gegen die Berner machte das Team aus der Bundesstadt sehr viel Druck und deckte den ZSC Lions Torhüter Ari Sulander mit

Schüssen auf sein Gehäuse geradezu ein. Ohne einen bestens disponierten «Sulu» im Tor der Zürcher hätte zu diesem Zeitpunkt bereits eine

Vorentscheidung zu ungunsten der ZSC Lions fallen können. Möglichweise spukte in den Köpfen der Löwen die Tatsache herum, in dieser

Saison gegen Bern noch nie gewonnen zu haben. Als die Zürcher konstatierten, dass die Berner wohl Druck machten und schossen was das

Zeugs hielt, aber nicht reüssierten, gewannen sie an Selbstvertrauen. Entgegen dem bisherigen Spielverlauf erzielte Reto Stirnimann in der 26.

Minute den Führungstreffer für das Team von Kent Ruhnke. Im letzten Spielabschnitt mussten die Zürcher wohl für ihre neun Spiele in zwanzig

Tagen und den vielen verletzungsbedingten Absenzen Tribut zahlen. Die Leistungen einzelner Spieler liess deutlich nach, individuelle Fehler

schlichen sich ein, und Bern kam zum in diesem Zeitpunkt  nicht unverdienten Ausgleich. Nach einem darauf folgenden Timeout der Zürcher

gingen dann die Berner in Führung und fügten den Zürchern die fünfte Niederlage in der laufenden Meisterschaft bei. Ari Sulander hätte für seine

Topleistung an diesem Abend wirklich etwas besseres verdient als eine Niederlage. Das einzige Tor für die ZSC Lions schoss Reto Stirnimann

auf Pass von Edgar Salis. Für den SC Bern trafen: Paterlini (Leuenberger) und Reichert (Sommer). Strafen gegen die ZSC Lions 4 x 2 Minuten ,

gegen den SC Bern 3 x 2 Minuten.