SC Bern - ZSC Lions 7:3 (3:1, 0:0, 4:2)

Nach dem Shutout vom Vortag vermochte der ZSC Lions Torhüter Ari Sulander nicht an seine

Top-Leistungen anzuknüpfen und kassierte in diesem Spiel mehr Tore als in allen sechs Partien zuvor. Aber der Torhüter verliert nicht allein ein

Spiel, denn im Geschen auf dem Eis ist die ganze Mannschaft mit derselben Verantwortung eingebunden. Immerhin kamen die Zürcher zu

Beginn des letzten Drittels bis auf 3:2 heran, mussten dann aber in der Folge doch noch Haare lassen. Die Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen

Laurent Müller warf die ZSC Lions noch ganz aus dem Konzept. Innerhalb der damit zusammenhängenden 5-Minuten Strafe schossen die

Berner nicht weniger als zwei Tore, die den ersten Sieg in der laufenden Saison für Berner nun natürlich endgültig sicherte. Die Tore für die ZSC

Lions schossen: Hodgson (Della Rossa, Jaks/Ausschluss Steinegger), Della Rossa (Hodgson/Ausschluss M. Weber), Zeiter mit einem

Shorthander (Plavsic/Auschluss Seger). Für den SC Bern trafen: Penney, McLlwain (Penney), Rüthemann (McLlwain, Penny), Christen

(Rüthemann, Limatainen/Ausschluss Lindberg), Rüthemann (Christen/Ausschluss Müller), Leuenberger (Howald, Weber/Ausschluss Müller),

Limatainen (Christen, McLlwain/Ausschluss Seger). Strafen gegen die ZSC Lions 11 x 2 Minuten plus 5 Minuten und Spieldauer Disziplinarstrafe

gegen Müller, für den SC Bern 8 x 2 Minuten.